Donnerstag, 5. März 2015

* Coffee please *

2 Kommentare
Haben eure Eltern auch immer gesagt, dass man nicht mit Essen spielen soll? :)
Aber erstens sind Kaffeebohnen nicht wirklich Essen und Schaden haben sie auch nicht genommen.
Dafür bin ich vom Ergebnisfoto so angetan (öhm - eine winzige Portion Eigenlob...), dass ich das Foto in Extragröße verwendet habe.
Passend zu den Kaffeebohnenbuchstaben habe ich große Alphas genommen - die aber dann in Weiß, damit sie nicht so dominieren.Generell habe ich das Ganze farblich schlicht gehalten. Etwas Kaffeebraun zu Weiß und etwas Paillettenglitzer. Ja und es hat sich als seeeehr praktisch erwiesen, dass in meine Schreibmaschine ein ganzes Blatt Cardstock passt.
























Material: Cardstock (Dani Peuss), Patterned Paper (Studio Calico), Chipboard (Studio Calico), Alphas (American Crafts), Paillettenband (American Crafts), Wood Veneers (Prima), Sticker (Crate Paper), Stempel (Freckled Fawn/Tim Holtz), Farbspray (Heidi Swapp),

Sonntag, 1. März 2015

*Lovenote to a stranger * Get Messy Artjournal

11 Kommentare
Heute habe ich eine neue Get Messy Artjournal Seite und ein kleines Gelato-Tutorial im Gepäck.
Get Messy ist eine Artjournal-Gemeinschaft mit wöchentlichen Prompts/Themen, Anleitungen und Austausch. Mehr dazu findet ihr hier.

Bei Get Messy dreht sich in dieser Woche alles um Liebesbriefe. Neben einem an sich selbst (eigentlich sollte man sich viel öfter sagen, dass man sich mag :) ), galt es auch, einen Brief an eine fremde Person zu schreiben und ihn an einem öffentlichen Platz auszulegen,damit ihn jemand finden und mitnehmen kann. Auch eine schöne Idee, mit der ich mich aber irgendwie schwergetan habe. Also erst einmal aufgeschoben und zunächst die Seite im Artjournal gestaltet.Passend zum Thema habe ich mir eine Postkarte mit schönem Motiv genommen und als Ausgangspunkt für meine Seite benutzt.
Die Seite bekam zunächst eine Grundierung mit Gesso, dann habe ich mit Gelmedium einige Stücke Patterned Paper aufgeklebt und dann das ganze mit weißer Acrylfarbe übermalt, sodass die Schrift des Papiers abgemildert wird, aber noch durchscheint.Dann habe ich den Hintergrund mit Gelatos gestaltet und das Motiv der Postkarte über die ganze Seite weitergemalt. Wie Hintergrund und Motiv mit den Gelatos und Scharpies gemacht sind, dazu gibt es am Ende eine kleine Anleitung.
Die rechte Hälfte meiner Seite habe ich passend zum Thema mit einem Schriftstempel gestaltet.



This week's Get Messy prompts are all about lovenotes. I liked the idea of writing a lovenote to myself but writing one to a stranger and leave it in a public space so that someone can find it and take it seemed difficult to me. So I decided to create my page first and then think about how to write the letter.
I started with a postcard I found recently and which I like very much. First I painted the page with Gesso and glued some pieces of patterned paper on it.Then I added a layer of white acrylic paint  - but not too much, so that the script on the paper is still visible.I created a background using Gelatos and then painted the subject of the card all over the page.(You can find a short Gelato-tutorial at the end of this post.)
On the right half of my page I used some stamps.






Mittlerweile hatte ich auch eine Idee, wie ich das Briefproblem lösen könnte.Ich habe beschlossen, keinen Brief zu schreiben, sondern stattdessen Tags mit dem Motiv meiner Seite zu machen, mit einem schönen Spruch zu bestempeln und diese Tags dann irgendwo liegenzulassen, sodass jemand, der sie findet und mag, sie mitnehmen kann.Auf die Rückseite kommt eine entsprechende Notiz.



Instead of writing a letter to a stranger I decided to make some tags in the design of my page. I will leave these tags in public spaces and someone who finds them can take them.There will be a little note on the back of each tag.


Und jetzt habe ich noch eine kleine Anleitung dazu, wie ich die Gelatos auf der Seite und den Tags verwendet habe.

And here's my short tutorial about how I used the Gelatos to create my page and the tags:



Zuerst bekommen die Tags einen Anstrich mit Gesso oder weißer Acrylfarbe. Dann kommen graue, silberne und rote Gelatos zum Einsatz. Einfach auf dem Tag herumkritzeln.

First I paint my tags with gesso or white acrylic paint and let it dry. Then I make some scribbles with grey, silver and red Gelatos.





Zum Verwischen der Farbe benutze ich ein Feuchttuch.Um den Finger wickeln und leicht die Farben ineinander wischen. Das funktioniert sehr gut.

To blend the colors I use babywipes. It's really easy and works pretty well.






                                                      So sieht das fertig aus.

                                                        Here's the result.





Mit einem weißen Sharpie werden die Zweige und Beeren gezeichnet.

Now I draw the twigs and berries  using a white Sharpie.





Die Konturen der Beeren werden mit dem roten Gelatostift nachgezeichnet.

I color the outlines of the berries with my red Gelato.






Dann vermale ich die Farbe mit Pinsel und Wasser.

Then I add some Water with a paintbrush and paint the berries.







Zum Schluss noch die Konturen und ein paar Details mit einem schwarzen Marker - fertig.

Finally I use a black marker for the outlines and some details - that's it.


Material/Supplies: Shipping Tags (Studio Calico), Gesso (Liquitex), Acrylfarbe/Acrylic Paint (el Grecco), Gelatos (Faber Castell), Sharpie white, Stempel/Stamps (Heindesign/ Prima / Tim Holtz/ TPC Studio), Staz On (Tsukineko), Alphas (American Crafts),

Mittwoch, 25. Februar 2015

*Mixedmedia edel - 3 Karten *

7 Kommentare
Mixedmedia kann auch sehr schick daherkommen, wie ich heute zeigen möchte.
Ich habe mit der Goldfarbe aus dem Dani Peuss Mixedmedia Add On zum Märzkit und Masks drei Karten gestaltet.Ich finde die Kombination aus Gold und Weiß besonders edel. Die Schmetterlinge habe ich aus Reststücken des bearbeiteten Cardstocks gestanzt. Die Texte sind mit Staz On auf Vellum gestempelt.
Am Ende des Posts gibt es noch eine kleine Anleitung.















































Und hier noch eine kleine Anleitung:



Damit die Acrylfarbe etwas mehr Festigkeit bekommt und nicht unter die Schablone laufen kann, mische ich sie mit Gelmedium. Ich gebe etwas Gelmedium auf meine Unterlage oder eine Palette...






...gebe etwas von der goldenen Acrylfarbe dazu...





... und mische das Ganze gut durch.






So verfestigt, lässt sich die Farbe gut auf die Schablone streichen...





...und das Muster wird perfekt abgebildet. Hier war das Stück cardstock breiter als die Schablone. Daher habe ich in zwei Schichten gearbeitet und erst die eine Hälfte bestrichen und trocknen lassen.





Danach kam die andere Hälfte. Für einen sauberen Übergang habe ich in der Mitte jeweils mit einem Streifen Washi abgeklebt.





Die verzierten Elemente wurden dann auf die Karten geklebt, die ich aus weißem Cardstock gemacht habe.Aus dem Reststück...





...habe ich Schmetterlinge gestanzt...





und zusammen mit ein paar Zweigen auf die Karten gesetzt.
Das werden in diesem Jahr meine Osterkarten.
Habe ich schon erwähnt, dass ich Gold mit Weiß mag? :)
Was sind denn zur Zeit eure Lieblingskombinationen?


Material: Cardstock (Dani Peuss/American Crafts), Goldfarbe (Martha Stewart), Masks (Prima), Gelmedium (Liquitex), Stanzen (Kesi Art), Vellum (American Crafts), Perlen (Freckled Fawn), Staz On Stempelkissen (Tsukineko), Stempel (Klartext)

Samstag, 21. Februar 2015

* Artjournal-Cover * (Mixed Media Kit)

3 Kommentare
Um wieder öfter zu Pinsel und Farbe zu greifen, habe ich mich bei *Get Messy Artjournal* angemeldet.
Man bekommt wöchentliche Prompts (Themen) , teils Journalingthemen, teils sogenannte Art-Prompts, also solche, die gestalterisch umgesetzt werden sollen. Nähere Info gibt es hier.
Mein Artjournal (dieses) gefiel mir eigentlich  sehr gut und mit dem Papier lässt sich gut arbeiten. Allerdings zeichnete sich schnell ab, dass die Buchseiten durch den Einsatz von Medien und Farben an Umfang zulegen würden und der Feste Einband dann ein Problem wäre. Auch beim Arbeiten selbst ist das Hantieren mit einem flexibleren Material angenehmer.
Im Dani Peuss Forum findet sich eine schöne Anleitung für den Bau eines Artjournals mit einem selbstgestalteten Cover aus sogenanntem Malstoff. (Das ist grundierte Leinwand, auf der man mit Farbe und anderen Medien arbeiten kann.Da ich den Innenblock meines Journals behalten wollte, beschloss ich, ein abnehmbares Cover zu gestalten, ohne fest eingebundene Innenseiten. Vorteil: das Cover kann zum Arbeiten zur Seite gelegt werden und ist so vor Farbe etc. geschützt.
Nach dem Entfernen des alten Covers habe ich zunächst Vorder- und Rückseite des Innenblocks verschönert und das ursprünglich rote Buchbinderleinen mit schwarzem überklebt, weil es besser passte.
So sieht der Innenteil auch ohne Cover schon recht gut aus.
Das Cover selbst, also den Malstoff, habe ich dann, wie in der Anleitung bearbeitet. Ich habe Acrylfarbe aufgespachtelt, Tissuepaper aufgebracht , Mit verschiedenen Schablonen/Masks gearbeitet und zum Schluss noch mit Staz On gestempelt.Als Verschluss dient ein großer Brad und schwarzes Band. Zusätzlich habe ich oben und unten noch zwei kleine Klettverschlüsse angebracht.So schliesst das Cover perfekt und durch die Umwicklung mit dem Band bleibt auch mein nicht fest eingebundenes Innenteil an seinem Platz.

Und nach so viel Text nun auch ein paar Fotos:


 So sieht das Cover mit Innenleben im verschlossenen Zustand aus.





Das ist die Rückseite.











Zum öffnen wird das Band abgewickelt.





Dann kann man das Cover aufklappen. Rechts unten sieht man auch noch einen der kleinen Klettverschlüsse.










Hier sieht man den eigenständigen Innenteil, den man einfach herausnehmen kann.





So sieht das komplette Cover ausgebreitet aus.





Detailfoto vom Verschluss.


Ich bin mit meiner Lösung sehr zufrieden. Mal sehen, wie sie sich bei längerem Gebrauch bewährt.
Ich werde berichten. :)
Wie die Anleitung zeigt, ist aber auch das Einbinden von Papier ins Cover nicht allzu schwierig.
Es findet sich speziell dazu auch noch ein Link zu einem kurzen Video in der Anleitung.Vielleicht habt ihr ja Lust, euch auch so ein Journal zu bauen.
Habt ihr schon mal Artjournaling gemacht und wenn ja, was sind eure Erfahrungen damit?


Material: Malstoff (Dani Peuss), Gesso (Liquitex), Acrylfarbe (Martha Stewart), Tissuepaper (Tim Holtz), Gelmedium (Ranger/Liquitex), Schablonen/Masks (Crafter's Workshop), Brad (Crate Paper), Band (Garn & Mehr), Stempel (Tim Holtz), Staz On Stempelkissen (Tsukineko)

Dienstag, 17. Februar 2015

*Frühlingshaft bemalter Keilrahmen* (Inkl. Anleitung)

4 Kommentare
Zum Märzkit von Dani Peuss gibt es wieder ein tolles Mixed Media Add On. Diesmal ist ein kleiner 6x6" Keilrahmen enthalten, den ich frühlingshaft bemalt habe. Dazu habe ich Fotos von den einzelnen Arbeitsschritten gemacht und eine Anleitung erstellt

Aber zuerst ein Blick auf das Mixed Media Kit - da ist wieder jede Menge Material enthalten. Der Keilrahmen kommt natürlich unbemalt. :)










Und nun zur Entstehung meines Frühlingsbildes:






Zunächst wird der Keilrahmen mit Gesso grundiert. Das geht sehr schön gleichmäßig mit dem im Kit enthaltenen Schwammpinsel.




 
Als nächstes möchte ich ein Stück des ( ebenfalls im Kit enthaltenen) Tissuepapers aufbringen. Dazu trage ich mit einem Pinsel Gelmedium auf...













 ...lege das zurechtgeschnittene Papier auf und klebe es fest.






                                  Darüber kommt noch einmal eine Schicht Gelmedium.









 Um den Druck des Papiers etwas abzuschwächen, trage ich eine Schicht weißer Acrylfarbe (Gesso geht auch) auf, aber so, dass der Druck noch durchscheint.
Dann nehme ich die (im Kit enthaltene) gelbe Sprühfarbe...




 ... und sprühe großzügig über den Keilrahmen. Den Überschuss tupfe ich mit einem Papiertuch ab.





  Mit dem Schwammpinsel trage ich nun die mintgrüne Acrylfarbe aus dem Kit auf.

 



 
 Dabei achte ich darauf, dass sowohl vom Druck als auch von der gelben Farbe noch leicht etwas durchscheint.
Das lässt den Hintergrund vielschichtiger wirken.




  Mit Bleistift zeichne ich nun mein Blumenmotiv grob vor und male es mit weißer Acrylfarbe aus.




Das Ergebnis.





 
 Mit grüner Acrylfarbe werden nun die Blütenstiele gemalt.




 Dann mische ich pinkfarbene Acrylfarbe mit weiß zu einem blassen Rosa und trage damit die erste Farbeschicht auf die Blüten auf.

 


 So sieht das dann aus.





 Im nächsten Schritt nehme ich die unverdünnte rosa Farbe und trage eine weitere Schicht auf die Blüten auf, wobei ich einige helle Stellen lasse. So entsteht mehr Plastizität.



 Das Ergebnis im Ganzen...





 ...und im Detail.




 
 Mit einem Marker (Sharpie) werden in lockeren Strichen die Konturen gezeichnet.









 
 Mit weißer Acrylfarbe noch ein paar Lichter setzen und mit einem dunklen Pink an den Rändern ein paar Schatten.





 
 Mit Hilfe des im Kit enthaltenen Schwämmchens und einer Schablone tupfe ich weiße Acrylfarbe auf.










 
 Dazu noch ein paar Tupfer in Pink.




 Schließlich wird das Ganze noch bestempelt. Dazu benutze ich das im Kit enthaltene wasserfeste Staz On Stempelkissen.





 
 Und so sieht mein fertiges Werk aus.




                                  
              Ganz zum Schluss trage ich noch eine dünne Schicht Gelmedium als Schutz auf.

















Materialliste:

Neben dem Mixed Media Kit habe ich noch folgendes Material verwendet:


Gesso (Liquitex), Acrylfarben weiß/pink/grün (el Greco/Deco Art/ Studio Calico), Schablone/Mask (Tim Holtz), Gelmedium (Ranger)